Phänomen Bokeh

Nachdem ich gestern (7.5.16) an der ArbonClassics war und sich die eine und andere Aufnahme mit schönem Bokeh ergab, stellte ich mir die Frage, ob das Bokeh nur vom Objektiv oder auch vom Sensor der Kamera abhängt. Zuerst kurz zum Ausdruck Bokeh:
Der Begriff ist wahrscheinlich aus Japan und relativ neu, zwischenzeitlich aber in diversen Testberichten von Objektiven fest verankert. – Das, obwohl es sich schlussendlich um eine „Geschmacksache“ handelt…

Unschärfenkreise
…als Versuch der deutschen Übersetzung für Bokeh

Nun zu meinen Ergebnissen von heute. Ich habe insgesamt mit 5 Kameras Bilder gemacht:

iPod-touch – Panasonic DMC-TZ10 -Nikon D4 – Nikon D700 – Sony RX1r

Angefangen mit der D4 im Vergleich zur D700  🙂 Fotografiert habe ich mit dem 105mm Makroobjektiv und dem 24-70mm Zoom. Alle Bilder sind lediglich im jpg-Format aus Lightroom exportiert worden und wurden gar nicht bearbeitet.

Bokeh_D4ESC_0320
D4 mit 105mm bei Blende 3.2
Bokeh_D700_DSN0577
D700 mit 105mm und Blende 3.2

 

Weitere Aufnahmen folgen hier in kurzer Zeit 🙂 (Jetzt ist es 17 Uhr)

Nun (18 Uhr) haben wir den Apero hinter uns. Vor dem Essen möchte ich den Beitrag noch fertig stellen… Die Kameras mit den kleinen Sensoren schaffen es ohne zusätzliche Bearbeitung nicht zu einem Bokeh, wie ich mir das vorstelle. Mit der Panasonic DMC-TZ10 und meinem iPod habe ich versucht, die gleiche Situation aufzunehmen. System- und objektivbedingt wird bei beiden Kameras der Hintergrund ebenfalls scharf.

Robo Gallery :: No Images.
Please upload images in images manager section. Click on Manage Images button on the right side of the gallery settings.

Noch einmal zurück zu meinen aktuellen Kameras. – So macht es einfach Spass, mit Licht zu arbeiten und mehr Gestaltungsmöglichkeiten zu haben. Im unteren Teil haben sich dann noch Bilder von der Sony eingeschlichen.